Pilgerabenteuer

Uns erreichte ein weiterer Marschbericht von Anna und Willy Luder.
Etappaen vom 6. April bis 18. April

6. April   - Mit Bärlauchgeruch in der Nase der Rhone entlang bergauf, bergab in die Stadt Yenni.
                 Übernachtung privat.    

7. April   - Anna und Willy entschliessen sich die lang Route über die Berge zu nehmen.   
                Von 400 m auf 900 m ü. M. Immer wieder Schnee und kalter Wind bei 0 Grad.  
                Ausser Wildschweinspuren und Vogelgesang keine Menschenseele. In
                Vernay Pilgerunterkunft mit  währschaftem Znacht.    

8. April   - 20 km Marsch durch starken Regen nach Le Verov. Auf dem Campingplatz, die Kleider
                 zum trocknen aufgehängt wird 1 Tag   Rast gemacht.  

10. April - Marsch durch Regen nach Valancogne. Das Zelt wird aufgestellt. Durch die Nacht ein
                Gewitter. Willy fragt sich ob wohl die Zeltheringe halten?  

11. April - Zelt bleibt stehen. Starker Regen, viel Wind und kalt.  

12. April - Abmarsch nach La Frelte. Wieder wird das Zelt aufgestellt. Wieder eine kalte Nacht.  

13. April - Sonntag - Die Kirchenglocken wecken uns. Wir wandern mit Hund Rhoshoni, der
                übrigens mehrmals baden kann nach La Côte- Saint – Andre. Wir verpflegen im
                Restaurant.   Anschliessend Zelt aufstellen im Wald und schon wieder Regen.  

14. April - Nach vier Nächten im Zelt wieder einmal eine Unterkunft zum Duschen in 
                Revel –   Tourdan.  
15. April - Anna und Willy treffen eine Deutsche Pilgerin. Hund Rhoshoni verliert im Übermut die
                Packtasche. Wir finden sie wieder und montieren sie neu. Gegen Abend Zelt aufstellen
                und Wasser suchen. In  der Stille der Natur und bei Mondschein einige  Gedanken zu der
                vergangenen Woche.  

16. April - Durch Rebberge und Apfelplantagen mit Sicht auf das KKW Saint – Alban – du Rhone
                geht die Wanderung nach Chavanay.   Voll gepackt bergauf nach Chapelte du Calvaire.
               Weiter nach Ribaudi mit wunderbarer Aussicht. Zelten, Wasser suchen und abkochen.  

17. April - Bei sehr kaltem Wetter machen sich Anna, Willy und Hund Rhoshoni wieder auf den
                Weg. Sehr steil und lange bergauf. Willy macht Fotos von Bauern die Kartoffeln setzen.  
                Gegen Mittag treffen sie in Saint – Julien – Molin ein. Am Wegweiser ist zu lesen „1624 km
                bis Compostella“. Ein  Camping Häuschen wird bezogen. Nachtessen
               und Streicheleinheiten für Hund Rhoshoni. Am  Abend fängt es schon wieder an zu
              regnen. Es muss Futter bestellt werden für Hund Rhoshoni.  

18. April - Ruhetag.   Bei gutem Wetter wird Morgen weiter marschiert. Alle drei sind wohlauf.

Wir wünschen euch einen guten Pilgerweg und grüssen euch von zuhause.    

Bericht von Ende März 08  
 
Willy, Anna und Rhoshoni erstatteten ausführlichen Bericht, welcher hier kurz zusammengefasst wird:
Die Reise führte sie weiter nach Boll, Gümligen ins Nachtlager nach Belp (Müde und Gelenkschmerzen). Weiter gehts Richtung Rüeggisberg, Fribourg nach Ecuvillens (Kalt, das Pfarrhaus hat bereits 5 Pilger). Am 29. März haben sie endlich einmal wunderbares Wetter. Die Reise führt über Romont, der Broye entlang nach Moudon, Montblesseon, Lausanne nach Genf.

Zeitweise wurden sie gratis verpflegt, andererseits bekamen sie zum Übernachten bloss eine Heubühne ohne Toilettenbenützung. Der Schneefall hat auch Vorteile: eine Pfanne Schnee gibt frisches Wasser!
Bis jetzt haben sie keine Blasen. Muskelkater aus den ersten Tagen kennen sie nicht mehr. Etwa noch die Schulter von den Rucksäcken. Willys Schirttzähler zählt um die 200'000 Schritte, ca. 140 km. Bereut haben sie noch nichts und an Rückkehr haben sie noch nie gedacht.

Pilgergrüsse aus Corbonod-Seyssel

Ostern 2008

Luder Willy und Anna haben sich entschlossen, den Jakobsweg zu begehen. Sie sind am Ostersonntag mit Sack und Pack zu Fuss aufgebrochen, und werden um Burgdorf auf den Jakobsweg treffen. Für Interessierte gibt es immer wieder neue Berichte und Eindrücke der beiden. Um sich ein Bild des Weges sowie dessen Geschichte zu machen klicken Sie hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Jakobsweg

Anna Willy
Immobilien Höchstetten
» mehr...
Veranstaltungen
» mehr...
Quick-Links

©2017 | Alle Rechte vorbehalten

nach oben | zurück